BERUHIGT SICH DER MARKT FÜR VITAMINE UND AMINOSÄUREN?

Die Volksrepublik China ist - mehr denn je - einer der wichtigsten Bezugsmärkte der Vitamine und Aminosäuren. Viele dieser Produkte werden heute ausschließlich in China hergestellt. Umso mehr Einfluss nimmt die chinesische Umweltpolitik auf den europäischen Importmarkt.

 

Update! Wie hat sich der Markt in 2018 entwickelt?

Ende 2017 berichteten wir über Produktionsengpässe und Preissteigerungen aufgrund vieler Produktionsstillegungen in China. Die von der Umweltbehörde angeordneten Fabrikschließungen sorgten im gesamten Vitaminbereich für rasante Preisanstiege.

Die chinesischen Hersteller richten sich aktuell auf die neue Situation ein und investieren in ihre Anlagen, um den behördlichen Auflagen gerecht zu werden. Hohe Preise und Engpässe kann es in den Wintermonaten dennoch geben. Gerade in der kalten Zeit ist die Luftverschmutzung durch die vielen Kohlekraftwerke extrem. Die Richtlinien könnten dann noch strenger werden.

Ascorbinsäure (Vitamin C) und Derivate

Nach der Preisexplosion in 2017 konnten wir anschließend einen stetigen Preisabfall beobachten. Als Hauptgrund für den rückläufigen Preis gestaltete sich die Normalisierung der Produktionsmengen etablierter Hersteller sowie der Markteintritt von weiteren Ascorbinsäure Herstellern.

Für Derivate wie Natrium- oder Calcium Ascorbat erfolgte der starke Preisrückgang nicht, da sich die neuen Hersteller in ihrer Produktion auf Ascorbinsäure konzentrieren.

Aktuell ist für Ascorbinsäure wieder ein leichter Preisanstieg zu beobachten. Viele der neuen Hersteller mussten aufgrund der in 2018 erneut verschärften Grenzwerten ihr Produktion vorübergehend einstellen. Eine Prognose für 2018 können wir an dieser Stelle nur bedingt geben. Sollten die Hersteller in der zweiten Hälfte des Jahres wieder regulär produzieren, kommt es zu einer Überkapazität an Ascorbinsäure und somit zu einem wiederholten Preisabfall. Im Hinblick auf die kälteren Monate, in denen die chinesischen Umweltbehörden aufgrund der höheren Luftverschmutzung erfahrungsgemäß niedrigere Grenzwerte verordnen, könnte es allerdings gegen Ende des Jahres erneut zu Fabrikschließungen kommen. Folglich gäbe es wieder Verknappungen der Produktionsmengen und einen entsprechenden Preisanstieg.

B – Vitamine

Der globale Vitaminmarkt wurde in den letzten 12 Monaten durch eine extrem starke Preisfluktuation geprägt. Bei einigen Produktionen waren Preisanstiege um das Fünffache innerhalb weniger Wochen zu beobachten. Doch so schnell, wie der Preis in die Höhe geschossen war, sank er auch wieder zurück auf sein Ausgangsniveau.

Für Vitamin B1, Vitamin B5 und Vitamin B6 konnte im letzten halben Jahr aufgrund einer verbesserten Produktionslage ein leichter Preisrückgang beobachtet werden. Trotzdem befinden wir uns noch immer auf einem sehr hohen Preisniveau. Bis Ende 2018 prognostizieren wir stabile bis leicht steigende Preise und empfehlen daher sich mittelfristig einzudecken.

Der Preis für Vitamin B3 verdoppelte sich in 2017 aufgrund einer globalen Knappheit der Hauptrohstoffe. Die Situation hat sich im Jahresverlauf 2018 deutlich entspannt. Es folgte ein Preisrückgang auf das ursprüngliche Niveau. Im zweiten Halbjahr des Jahres erwarten wir stabile bis leicht steigende Preise.

Das Jahr2017 gestaltete sich auch für Vitamin B12 als Rekordjahr. Hier stiegen die Preise teilweise um das Fünffache, sanken aber im ersten Halbjahr 2018 wieder auf ihr Ursprungspreis. Von Entspannung kann hier jedoch nicht die Rede sein. Aufgrund von erneuten Fabrikschließungen in China steigt der Preis derzeit wieder stark an.

Aminosäuren:

Auch der Aminosäuremarkt unterlag in den letzten Monaten einigen Preisschwankungen. Allerdings bei weitem nicht so extrem wie im Vitaminbereich. Wir gehen von einer stabilen Preis- und Versorgungslage aus.

Durch die strengeren behördlichen Umweltauflagen in China stiegen auch die Preise für L-Glycin deutlich. Verstärkt wurde die Preisentwicklung durch die stetig steigenden Preise von Essigsäure, einem der Hauptrohstoffe für L-Glycin. Bis Ende 2018 können wir jedoch aufatmen. Durch geringere Rohstoffpreise und erhöhter Produktion sinken die Preise. Im Winter ist wieder mit Produktionsengpässen und Preissteigerungen zurechnen.

Für L-Carnitin haben sich die Preise seit Anfang 2018 fast verdoppelt. Aufgrund der Umweltauflagen wird ein wichtiger Hersteller in China das ganze Jahr nicht produzieren können. Weitere Hersteller erhielten von Seiten der Behörden die Aufforderung ihre Produktion zu drosseln. Die Mengen sind daher knapp. Die Preise bleiben hoch bis weiter steigend.

Für weitere Aminosäuren wie BCAA, L-Leucin, L-Isoleucin, L- Valin und L-Glutamin bleiben sowohl Produktionsmenge als auch Preisniveau voraussichtlich stabil. Bis Ende 2018 sind hier keine signifikanten Änderungen zu erwarten.

Eine kurz- bis mittelfristige Eindeckung empfehlen wir für L-Lysine. Die Preise sind anhaltend weich und ohne Anzeichen auf mittelfristige Änderung.

Coffein

Nach Fabrikschließungen produziert der weltweit größte Produzent in China nun wieder regulär und sorgt somit seit Beginn 2018 für durchgehend fallende Preise.Während die Preise aktuell stabil sind könnte es im Winter zu einem erneuten Engpass kommen. Wir empfehlen sich mittelfristig einzudecken.

Neu im Portfolio haben wir Natürliches Coffein gemäß der EU-Bestimmungen und den Vorgaben der EU-Produktion. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!